Errichtung einer Flüchtlingsunterkunft am Hanslmüllerweg


Südlich der am Hanslmüllerweg liegenden gemeindeeigenen landwirtschaftlichen Nutzfläche Fl.Nr. 431 befindet sich der landwirtschaftliche Betrieb/Pferdehof der Familie Adlberger. Auf dieser aktuell als Pferdeweide genutzten Fläche soll eine Unterkunft für Flüchtlinge für einen Zeitraum von 7 bis 10 Jahren für die Unterbringung von bis zu 90 Geflüchteten errichtet werden.

Nach einer umfassenden Bewertung und Würdigung aller Standortoptionen hat sich der Marktgemeinderat in der Sitzung am 27.06.2024 dafür entschieden, am Standort Hanslmüllerweg festzuhalten.

Weiterhin ist die Verwaltung beauftragt, zu der am 19.09.2024 geplanten Sitzung Beschlussvorschläge für die Einleitung von Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplans und zur Aufstellung eines Bebauungsplans für das Grundstück Fl.Nr. 431 vorzubereiten. Planungsziel ist die Ausweisung einer Fläche für eine Unterkunft für Flüchtlinge und Asylsuchende. Bei der Planung stehen sinnvolle und ausreichende Aspekte der Nutzungsvarianten in gegenseitiger Rücksichtnahme mit den umliegenden Nachbarn im Vordergrund.

Somit wird auch eine Untersuchung der Geräuschsituation und evtl. bestehender Geruchsbelastungen eingeleitet. Im Gutachten ist darzustellen, welche gegenseitigen Einflüsse der landwirtschaftliche Betrieb/Pferdehof und die geplante Flüchtlingsunterkunft aufeinander haben werden. Im Zuge der Untersuchungen ist darzustellen, welche Nachnutzungen auf dem gemeindeeigenen Grundstück möglich sein werden (z. B. Wohnnutzung, soziale Einrichtungen).

Geprüft wird im Zuge der Überplanung auch, ob der Hof der Familie Adlberger ggf. in den Geltungsbereich des aufzustellenden Bebauungsplans aufgenommen werden soll. Ziel des Bauleitplans könnte die Sicherung des bestehenden landwirtschaftlichen Betriebs sein.

Wir werden zeitnah über das weitere Vorgehen informieren.